Willkommen bei unserem großen WLAN Wetterstation Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten WLAN Wetterstationen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste WLAN Wetterstation zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine WLAN Wetterstation kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine WLAN Wetterstation bietet die Möglichkeit Wetterdaten zu messen, digital weiterzuleiten und an unterschiedlichen Endgeräten aufzubereiten.
  • WLAN Wetterstationen sind alle ziemlich ähnlich und haben die gleichen Funktionen. Man kann jedoch in Profi und normale WLAN Wetterstationen unterscheiden. Diese sind im Preis und in der Qualität unterschiedlich.
  • Achte auf die Reichweite deiner WLAN Wetterstation, um eine konstante Verbindung zum WLAN und zu den Sensoren zu gewährleisten.

WLAN Wetterstation Test: Das Ranking

Platz 1: Netatmo Smarte Wetterstation

Das hochpreisige Produkt von Netatmo ist meinen sehr präzisen Sensoren und der Möglichkeit die WLAN Wetterstation um verschiedene Sensoren zu erweitern sehr beliebt.

Wetterdaten können problemlos mit einer Software beziehungsweise App ausgewertet und aufbereitet werden.

Kunden sind begeistert von den Einstellungsmöglichkeiten der WLAN Wetterstation, so kannst du zum Beispiel Benachrichtigungen auf deinem Handy bekommen, sobald es über 30°C sind.

Platz 2: FanJu FJW4 WLAN Wetterstation

Das günstige Produkt von FanJu ist eine solide WLAN Wetterstation mit den üblichen Messwerten.

Zusätzlich kann diese Wetterstation Wetterdaten aus dem Internet bereitstellen und anzeigen. Mit der mitgeliferten App können somit auch mobil die Daten angezeigt werden.

Kunden sind sehr zufrieden mit der Anzeige der Wetterdaten auf dem Display, als auch auf dem Handy via App. Die Wettervorhersage ist nach Kundenaussage sehr präzise.

Platz 3: Sainlogic WLAN Funk Wetterstation

Die WLAN Wetterstation von Sainlogic hat einen großen Display und wird mit drei Außensensoren geliefert.

Die Aufbereitung der Daten erfolgt über eine App oder auf dem Computer über eine Software. Durch die automatische Synchronisation der Wetterdaten erhält man sehr präzise Werte.

Die genauen und hübsch auf dem Farbdisplay aufbereiteten Daten sind bei den Kunden sehr beliebt. Diese loben zusätzlich die einfache Bedienung und die umfangreichen Funktionen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine WLAN Wetterstation kaufst

Was kann eine WLAN Wetterstation?

Eine WLAN Wetterstation besteht aus mehreren Komponenten und verfügt somit über viele Funktionen. Aufgrund der unterschiedlichen Sensoren können umfangreiche Messergebnisse erzielt werden.

  • Innen- und Außentemperatur messen
  • Luftfeuchtigkeit bestimmen
  • Windrichtung und Windstärke bestimmen
  • Wettervorhersage treffen

Neben den selbst gemessenen Daten, haben einige WLAN Wetterstationen den Zugriff auf Satellitendaten und können diese auf der Displayeinheit ausgeben. So sind noch präzisere Aussagen über das Wetter möglich.

Mit Hilfe von Satelitendaten können einige WLAN Wetterstationen präzise Wetterauskünfte präsentieren. (Bildquelle: 123rf.com / 126559850)

Die Anbindung an das Heimnetzwerk ist durch die WLAN Funktion so simpel wie noch nie, so kannst du deine Wetterdaten praktisch aufbereiten.

Welche Außensensoren gibt es für WLAN Wetterstationen?

Außensensoren sind die wettererfassenen Komponenten der WLAN Wetterstation. Diese werden per Funkverbindung mit dem Display verbunden und erhält so die Ergebnisse.

Für jede WLAN Wetterstation gibt es unterschiedliche Außensensoren. Achte hierbei auf die Kompatibilität. Sensoren die dein Gerät auf jeden Fall im Umfang dabei haben sollte sind:

  • Windmesser
  • Regenmesser
  • Thermometer
  • Luftfeuchtigkeit

Diese Daten können dann mit der WLAN Funktion übertragen und aufbereitet werden.

Wie funktioniert eine WLAN Wetterstation?

Die Funktionsweise einer WLAN Wetterstation ist gleich zu den üblichen Wetterstationen. Die Außensensoren messen konkrete Ergebnisse und leiten diese über ein Funksignal zu der Displayeinheit.

Eine dauerhafte Verbindung mit dem WLAN ist wichtig. (Bildquelle: pixabay.com / USA-Reiseblogger)

Die gemessenen Werte kannst du mit der WLAN Verbindung auf deinem Rechner mit Hilfe der mitgelieferten Software aufbereiten und analysieren, so kannst du deine Ergebnisse mit Profiergebnissen vergleichen.

Wichtig für die Präzision der Ergebnisse ist der Standort der Außensensoren.

Was kostet eine WLAN Wetterstation?

Günstigere WLAN Wetterstationen gibt es mit den üblichen Funktionen ab ca. 50€. Hierfür erhälst du die üblichen Außensensoren und eine solide Displayeinheit zur Anzeige.

Die Softwarequalität hängt nicht unbedingt vom Preis ab, sondern ist von Marke zu Marke unterschiedlich.

Profi WLAN Wetterstationen von namenhaften Herstellern kosten üblicherweise 150€ und mehr. Hierbei sind preislich keine Grenzen gesetzt. Diese Geräte enthalten komplexe Außensensoren mit einer zuverlässigen Datenübertragung.

Bezeichnung Preis
WLAN Wetterstation ab 50€
Profi WLAN Wetterstation ab 150€

Welche WLAN Wetterstation eignet sich für mich?

Deine WLAN Wetterstation sollte deinen individuellen Anforderungen gerecht werden, deswegen können wir dir nicht genau sagen welche für dich geeignet ist.

Für gewerbliche Zwecke wie Landwirtschaft, Veranstaltungen oder die Stromgewinnung durch Photovoltaikanlagen lohnt sich durchaus eine Profi WLAN Wetterstation.

Gerade bei gewerblicher Nutzung und hohe Anforderung an die Aufbereitung der Daten, empfehle ich dir eine Profi WLAN Wetterstation.

Hast du einfach nur Spaß an der Wettermessung und willst dir darin ein neues Hobby suchen, reicht zum Anfang auch eine einfachere WLAN Wetterstation die ähnliche Werte erzielt wie ein Profigerät.

Wie wird eine WLAN Wetterstation montiert?

Die Montage der WLAN Wetterstation wird ein zwei Schritte unterteilt.

  1. Der erste Schritt ist die korrekte Montage der Sensoren im Garten.
  2. Der zweite Schritt ist es, die Verbindung zwischen den Sensoren und dem Display herzustellen, sowie die WLAN Verbindung einzurichten.

Die Sensoren müssen wie in der Betriebsanleitung beschrieben möglichst neutral angebracht werden, um möglichst wenig von der Umwelt beeinflusst zu werden.

Hierfür empfiehlt sich offenes Gelände mit wenig Bäumen.

Die Verbindung von dem Display mit den Sensoren ist von Wetterstation zu Wetterstation unterschiedlich, hierfür ziehst du die Reihenfolge der Schritte aus der Betriebsanleitung.

Die WLAN Verbindung stellst du her, indem du die WLAN Wetterstation in dein Heimnetzwerk mit aufnimmst und in das WLAN integrierst, danach installierst du die mitgelieferte Software auf deinem PC.

Im folgenden Video wird gezeigt wie man die App mit der WLAN Wetterstation verbindet, als Beispiel Gerät dient hier eine Netatmo Wetterstation.

Was muss ich bei einer WLAN Wetterstation beachten?

Eine WLAN Wetterstation ist ein relativ simples Unterfangen, somit gibt es kaum Dinge die du beachten musst.

Wichtig ist, dass die Qualität der Messergebnisse mit dem ausgwählten Standort für die Sensoren zusammenhängt. Wähle ihn deshalb mit bedacht.

Die WLAN Wetterstation muss sowohl in WLAN Reichweite sein, als auch der Sensor in der Funkreichweite der Station.

Beachte deshalb die Reichweitenangaben in der Betriebsanleitung und bedenke, dass Hauswände und andere Hindernisse die Reichweite extrem beschränken.

Beachte bei der Stromversorgung, dass regelmäßig Batterien ausgetauscht werden müssen, außerdem sind nicht alle WLAN Wetterstationen regenunempfindlich.

Zusätzlich solltest du bei der Installation der Software auf deinem PC die Herstellerangaben beachten.

Welche Alternativen gibt es zu WLAN Wetterstationen?

Alternativen zu einer lokalen WLAN Wetterstation sind nur Wetterstationen ohne WLAN.

Es gibt einige Wetterstationen die die gleichen Werte messen wie WLAN Wetterstationen, diese aber nicht seperat auf dem PC per WLAN aufbereitet werden können. Hierzu empfehle ich Wetterstationen mit Außensensoren.

Andere Wetterstationen ohne Außensensoren eignen sich nicht, da diese nur Werte für deine Wohnung oder Haus angeben können.

Sonstige Alternativen sind sich die Wetterinformationen auf dem Fernsehen oder Radio zu ziehen oder selbst Werte von unterschiedlichen Websiten zu clustern und anhand von eigenen Scripts das Wetter auswerten lassen. Hierbei werden Programmierkenntnisse abverlangt.

Wo kann ich eine WLAN Wetterstation kaufen?

Die unterschiedlichsten Online-Shops bieten WLAN Wetterstationen an. Hier sind einige Beispiele für dich:

  • Ebay
  • Amazon
  • Otto
  • Conrad
  • Media Markt

Neben günstigen Angeboten bei Supermärkten kannst du dich auch in Fachmärkten beraten lassen, um eine für dich passende WLAN Wetterstation zu finden.

Entscheidung: Welche Arten von WLAN Wetterstationen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir eine WLAN Wetterstation kaufen möchtest, kannst du dich im Wesentlichen zwischen zwei Arten entscheiden:

  • Normale WLAN Wetterstation
  • Profi WLAN Wetterstation

Im Folgenden werden wir dir zeigen, welche Vor- und Nachteile die beiden Modelle jeweils mit sich bringen.

Was zeichnet eine normale WLAN Wetterstation aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Eine normale WLAN Wetterstation verfügt über die meisten Außensensoren zur detaillierten Messung der Wetterdaten.

Per WLAN Funktion und der mitgelieferten Software ist es möglich die Daten am Computer aufzubereiten.

Vorteile
  • Solide Messung der Wetterdaten
  • Simple Auswertung der Daten
  • Montage ist einfach gehalten
  • Ausgiebige Wetterdaten
  • Ausreichende Software
Nachteile
  • Eingeschränkte Qualität
  • Sensoren qualitativ nicht so wertig
  • Teilweise ungenaue Messungen

Das Display ist funktional und gut ablesbar, die Montage sowie die Verbindung in das WLAN ist bei fast allen Modellen simpel und ähnlich.

Die etwas günstigere Bauweise und ungenauere Sensoren machen dementsprechend den günstigeren Preis. Die Software ist gleichwertig zu Profigeräten.

Was zeichnet eine Profi WLAN Wetterstation aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Die Profi WLAN Wetterstation umfasst umfangreiche Sensoren zur Erfassung der Wetterdaten. Sehr hochwertig verarbeitete und wetterresistente Bauteile werden dem hohen Preis gerecht.

Die akkurate Displayanzeige mit Farbdisplay und die einfache Verbindung in das WLAN unterscheiden dieses Gerät von normalen WLAN Wetterstationen.

Vorteile
  • Umfangreiche Sensoren
  • Simple Auswertung der Daten
  • Keine spezielle Montage
  • Hochwertige Wetterdaten werden erfasst
  • Professionelle Software
Nachteile
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Aufwendige Messungen und Ergebnisse erfordern Zeit und Routine

Die Aufbereitung der Daten am Computer wird mit einer sehr umfangreichen und professionellen Software unterstützt. Somit lassen sich sehr präzise Aussagen zum Wetter tätigen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du WLAN Wetterstationen vergleichen und bewerten

Das nächste Kapitel bringt dir die einzelnen Kaufkriterien näher, hier probieren wir dir die Relevanz der einzelnen Merkmale zu erläutern.

Die wichtigsten Kriterien sind:

  • Funktionalitäten
  • Größe und Gewicht
  • Display
  • Reichweite
  • Spannungsversorgung
  • Montage und Betrieb

Funktionalitäten

Nicht jede WLAN Wetterstation umfasst alle Funktionalitäten, sondern beschränkt sich auf einige wenige. Suche dir hierzu die für dich wichtigsten Funktionen raus.

  • Innen- und Außentemperatur anzeigen
  • Regenmesser
  • Windmesser
  • Luftfeuchtigkeit
  • Einfache Wettervorhersage
  • Aufbereitung der Daten
  • WLAN

Einfache WLAN Wetterstation sind oft nicht so umfangreich wie Profi WLAN Wetterstation. Zusätzlich ist meistens die Qualität der einzelnen Messer ein großer Unterschied.

Größe und Gewicht

Eine WLAN Wetterstation unterscheidet sich teilweise in der Größe und auch im Gewicht.

Unterschiedliche Modelle sollten je nach Einsatzbereich nicht zu groß sein.

Die einfachen WLAN Wetterstationen sind mit einem normalen Display ausgestattet und sollen zwischen 10 und 15 cm Durchmesser haben. Die Sensoren zur Datenerfassung sind etwas kleiner und kompakter.

Die Profi WLAN Wetterstationen sind wesentlich komplexer, das spiegelt sich im Display als auch in der Größe und Gewicht der Sensoren wieder. Achte auf ausreichend Platz für dieses komplexe System.

Display

Die Displayeinheit ist die dekorative Innenstation. Gerade diese sollte dir vom Design gefallen, um alle technischen Messungen anzeigen zu können muss das Display dementsprechend groß sein.

Eine gut lesbare und ansprechende Anzeige von Wetterdaten ist wichtig. (Bildquelle: pixabay.com / analogicus)

Reichweite

Achte auf die Reichweite der Funksignale deiner WLAN Wetterstation. Sämtliche Hindernisse können die Reichweite beeinträchtigen und somit zu einer schlechten Übertragung der Daten führen.

Die Reichweite hängt von deiner individuellen Situation ab, wir empfehlen dir eine Reichweite von mindestens 100m zu nehmen.

Zusätzlich zu der Sensorreichweite musst du auf die Signalstärke des WLAN achten, sonst kann die Datenübertragung auf den Computer gestört werden.

In der Praxis brauchst du meistens immer etwas mehr Reichweite als die tatsächliche Luftlinie hergibt, da nie alle Hindernisse verhindert werden können.

Spannungsversorgung

Die Stromversorgung ist von Display und Sensor verschieden.

Das Display läuft in den meisten Fällen mit einem mitgelieferten Netzteil, welches einen direkten Stromanschluss benötigt.

Die Sensoren werden mit 1,5V Batterien betrieben, diese sind nicht im Lieferumfang mit inbegriffen und müssen extra gekauft werden.

Montage und Betrieb

Eine Montage ist soweit nicht nötig, du solltest nur beim Ort der Messung auf einige Dinge achten.

Das Display sollte möglichst weit weg von unnatürlicher Wärme und direkter Sonneneinstrahlung entfernt sein. Die Außensensoren müssen Wetterneutral ausgerichtet werden:

  • Wenig Windschutz
  • Keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Tropfwasser vermeiden

Die WLAN Verbindung musst du manuell herstellen, hierzu musst du dich mit deinem Netzwerk verbinden und das nötige Passwort eingeben.

Zusätzlich installierst du die mitgelieferte Software auf deinem Computer, um deine Wetterdaten professionell aufzubereiten.

Die Datenübertragung dauert nach der Montage einige Minuten und liefert danach direkt fundierte Messergebnisse.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema WLAN Wetterstation

Wie muss meine WLAN Wetterstation ausgerichtet werden?

Die Aurichtung der WLAN Wetterstation ist sowohl für Datenübertragung, als auch für die präzise Messung enorm wichtig.

Eine präzise Ausrichtung liefert präzise Ergebnisse. (Bildquelle: pixabay.com / Hans)

Bei den Sensoren achte darauf, dass du die Schritte in der Bedienungsanleitung befolgst und die einzelnen Messgeräte so exakt wie möglich platzierst.

Bei der WLAN Ausrichtung solltest du Verbindungsabbrüche vermeiden und für ein konstantes WLAN Signal sorgen.

Nur wenn du die einzelnen Faktoren der Umwelt beachtest erhälst du präzise und authentische Werte.

Wie verbinde ich meine WLAN Wetterstation mit dem Router?

Als erstes solltest du sicherstellen, dass du eine konstante WLAN Verbindung in deinem Haushalt zur Verfügung hast. Ist das der Fall kannst du die WLAN Wetterstation in dein Heimnetzwerk integrieren.

Suche dazu dein Netzwerk raus und wähle das bei der WLAN Wetterstation aus. Daraufhin gibst du dein Passwort ein und schon hast du eine WLAN Verbindung zwischen deinen Geräten.

So kannst du mit einer bestimmten Software die Wetterdaten dauerhaft und mobil übertragen, auswerten und aufbereiten.

Wieso funktioniert die Verbindung meiner WLAN Wetterstation nicht?

Keine Verbindung ist ein häufiges Problem bei WLAN Wetterstationen. In diesem Fall solltest du wie folgt vorgehen:

  1. Als erstes stelle sicher, dass du eine konstante WLAN Übertragung bei dir zu Hause hast.
  2. Wenn das WLAN Signal ausreichend ist prüfe auch die Reichweite deines Signals, ist das Gerät außerhalb der WLAN Reichweite können keine Daten übertragen werden.

Die Reichweite vom WLAN kann auch durch Störgeräte, Wände oder Fenster sehr beschränkt werden. Probiere möglichst viele Störfaktoren auszuschließen.

Welche Batterien müssen in meine WLAN Wetterstation?

AA 1,5Volt Batterien sind die übliche Stromquelle für die Sensoren, hierfür werden je nach Model mehrere benötigt.

Der Batterienwechsel unterbricht die Verbindung von den Sensoren mit dem WLAN und dem Display und muss neu hergestellt werden.

Wie bereite ich die Daten meiner WLAN Wetterstation auf?

Durch die WLAN Datenübertragung auf deine Endgeräte hast du die Möglichkeit die Wetterdaten erneut aufzurufen.

Von Hersteller zu Hersteller sieht die Datenaufbereitung anders aus, die meisten haben ein Interface mit allen gespeicherten Daten und können die im gewünschten Zeitraum ausgeben.

Ob in Graphen, als Zahlenwerte oder Diagrammen, hierbei ist alles möglich.

Hinzu kannst du weitere Einstellungen über das Interface treffen und dich für bestimmte Daten benachrichtigen lassen. Außerdem hast du eine Auflistung der unterschiedlichen Sensoren und deren individuellen Daten.

Gibt es die Apps der WLAN Wetterstation für mein Handy?

Die Datenübertragung auf mobile Endgeräte ist durch die WLAN Anbindung so simpel wie noch nie.

Neben Handys kannst du auch Laptops, Computer und andere Geräte aus deinem Heimnetzwerk mit der nötigen Software bestücken und eine Datenübertragung vornehmen.

Du kannst die Daten auf mehreren Endgeräten gleichzeitig bearbeiten und aufbereiten.

Im folgenden eine Tabelle mit den beliebtesten Herstellern und deren Apps:

Hersteller App-Name
Netatmo Netatmo Weather
Froggit WS View
ChiliTec WS View, WS Tool, Ambient View
Sainlogic WS View, WS Tool, Weather Underground

Kann ich eine WLAN Wetterstation mit Hilfe von Raspberry Pi bauen?

So ein aufwendiges Projekt empfehle ich keinem Anfänger im Raspberry Pi Geschäft. Die sowohl kostspielige, als auch komplizierte Variante der WLAN Wetterstation ist eher was für Profis.

Mit unterschiedlichen Komponenten und einem Raspberry Pi ist es aber möglich eine WLAN Wetterstation zu bauen, diese bereitet die Daten auf und lädt diese auf einen Webserver oder nur auf deinen Computer. Dazu fragt der Raspberry Pi minütlich die Werte der Sensoren ab.

Für eine detaillierte Anleitung empfehle ich dieses Video:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.futurezone.de/produkte/article226433795/Wissen-wies-wird-Dafuer-gibt-s-diese-nuetzlichen-Wetterstationen.html

[2] https://curved.de/reviews/wetterstation-test-die-besten-modelle-fuer-zuhause-655035

[3] https://www.chip.de/artikel/Wetterstationen-Tipps-zum-Kauf_139997511.html

Bildquelle: pixabay.com / Myriam Zilles

 

 

 

Bewerte diesen Artikel


38 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5