Willkommen bei unserem großen Smart Home Heizung Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Smart Home Heizung zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Smart Home Heizung kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle wiederkehrenden Abläufe sind dank der zentralen Steuerung automatisierbar und lassen sich aufeinander abstimmen.
  • Das Heizen der Smart Home Heizung ist nicht nur komfortabel, sondern auch energieeffizient.
  • Bei der Wahl des richtigen smarten Heizungthermostates kannst zwischen dem manuellen Heizkörperthermostat, dem elektronischen Heizkörperthermostat und dem Funk Heizkörperthermostat wählen.

Smart Home Heizung Test: Das Ranking

Platz 1: Homematic IP HMIP-eTRV Heizkörperthermostat

Der Homematic IP Heizkörperthermostat ersetzt herkömmliche Thermostate und hilft aktiv dabei, Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent zu erreichen. Er lässt sich komfortabel mit Google Assistant und Amazon Alexa, z. B. über Amazon Echo in Verbindung mit dem Homematic IP Access Point sprachsteuern.

Das Gerät ist weiß und wiegt 204 Gramm. Es gibt eine Standard- und eine Koompaktersion, bei der ein Demontageschutz mitgeliefert wird. Das Thermostat hat kein Problem mit Luftfeuchtigkeit und lässt sich somit auch in Badezimmern einsetzen.

Platz 2: Bosch Smart Home Heizkörper-Thermostat mit App-Funktion

Mit dem Bosch Smart Home Heizkörperthermostat ist in jedem einzelnen Raum eine individuelle Zeitsteuerung der Temperatur möglich. Mehrere Thermostate lassen sich mit der Bosch Smart Home-App in einem Raum zusammenfassen und ohne zusätzliche Hardware steuern.

Das Heizkörperthermostat wird mit Akku betrieben und wiegt 399 Gramm. Die möglichen Farben, in denen man das Gerät erwerben kann sind weiß und grau.

Platz 3: AVM FRITZ!DECT 301

Mit dem FRITZ!DECT 301 kann die Raumtemperatur präzise, automatisch und nach deinen Wünschen geregelt werden und hilft dabei Energie einzusparen. Der smarte Heizkörperregeler überzeugt durch seiner „Fenster offen“-Erkennung, die bei plötzlichem Temperaturabfall das Heizventil für einen definierten Zeitraum schließt.

Die Funkreichweite in Räumen beträgt bis zu 40 Meter. Das Gerät ist bei einer Umgebungstemparatur von 0°C bis 50°C einsatzbereit. Es wiegt 145 Gramm, ist weiß und lässt sich bequem über das Smartphone bedienen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Smart Home Heizung kaufst

Was ist Smart Home?

Smart Home ist das neue eigene Wohnreich, in dem alle technischen Systeme vernetzt und mit Sprachassistenten oder Fernbedienung steuerbar sind.

Dank der zentralen Steuerung sind alle wiederkehrenden Abläufe automatisierbar und lassen sich aufeinander abstimmen.

Das Smart Home ist kosteffizient und komfortabel. (Bildquelle: unsplash.com / Stephan Bechert)

Eine erhebliche Erleichterung, die das Wohnen komfortabler macht und dabei auch noch effizient und wirtschaftlich arbeitet.

Wie funktioniert eine Smart Home Heizung?

Eine dieser technischen Systeme, welche sich via Smart Home vernetzen und steuern lassen, ist die Heizung.

Die Smart Home Heizung lässt sich durch smarte Thermostate zeitgesteuert einschalten, sodass eine Person bereits vor dem Betreten ein temperiertes Zimmer hat.

Die Heizung reguliert sich auch automatisch beim Öffnen eines Fensters wieder runter, um nicht unnötig zu heizen und Energiekosten zu sparen.

Durch komplexere Lösungen ist es zudem neben der starren Zeitsteuerung und der einfachen „Fenster-offen“- Erkennung auch möglich, die Anwesenheit von Personen zu erkennen und nur dann zu heizen, wenn eine Person zu Hause ist.

Die Smart Home Heizung ist also eine gute Möglichkeit, um mit smarter und effizienter Heiztechnik Energie zu sparen.

Was kostet eine Smart Home Heizung?

Bevor wir uns mit den Kosten einer Smart Home Heizung beschäftigen, müssen wir noch auf die Kosten eines Smart Home Systems eingehen.

Die variieren stark und gehen von wenigen hundert Euro für Einsteiger-Pakete bis hin zu teuren kabelgebundenen Systemen von mindestens 5.000 Euro.

Damit du in deinem eigenen Smart Home auch smart heizen kannst, benötigst du fünf bis sechs smarteThermostate an den Heizkörpern. Diese kosten in der Anschaffung rund 150 Euro.

Warum lohnt sich die Investition in smarte Thermostate?

Sowohl smarte Raum- als auch Heizkörperthermostate lassen sich problemlos mit den gängigen Heizungssystemen verbinden und intuitiv steuern.

Smart Home Heizunsthermostate sind sehr praktisch, besonders, wenn sie sich individuell programmieren lassen. (Bildquelle: unsplash.com / Dan LeFebvre)

Sie passen sich dabei den individuellen Vorlieben an und heizen nur nach Bedarf. Smarte Thermostate stellen also eine ideale Kombination aus Kostenersparnis und Komfort da.

Gerade in deutschen Haushalten, in denen rund 75 Prozent des gesamten Energiebedarfs auf die Heizung fallen, bieten smarte Thermostate effiziente Möglichkeiten, um Energiekosten zu senken und die Umwelt zu schonen.

Wo kann ich eine Smart Home Heizung kaufen?

Die für die Smart Home Heizung benötigten Thermostate lassen sich sowohl im stationären Fachhandel und in Kaufhäusern, als auch im Online-Handel erwerben.

Unseren Recherchen zufolge werden die meisten smarten Thermostate über folgende Onlineshops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • hornbach.de
  • reichelt.de
  • otto.de

Entscheidung: Welche Arten von Smart Home Heizungen gibt es und welche ist die richtigen für dich?

Wenn du dich nach den passenden smarten Heizkörperthermostaten für deine Wohnung umschaust, gibt es drei verschiedene Varianten, zwischen denen du dich entscheiden kannst.

  • Manuelles Heizkörperthermostat
  • Elektronisches Heizkörperthermostat
  • Funk Heizkörperthermostat

Was zeichnet ein Manuelles Heizkörperthermostat aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Diese klassische Variante ist vorallem für den kleinen Geldbeutel geeignet.

Sofern das Thermostat mechanisch funktioniert, ist es normalerweise mit fünf Stufen ausgestattet, die jeweils für eine andere Raumtemperatur sorgen. Diese einzelnen Stufen musst du bei den klassischen Heizkörperthermostaten manuell einstellen.

Du solltest jedoch beachten, dass die tatsächliche Raumtemperatur durchaus von der Temperaturangabe der jeweils eingestellten Stufe abweichen kann.

Die liegt am langfristigen Verschleiß der Thermostate. Außerdem kann es zu einem Wärmestau kommen, wodurch sich dasThermostatventil verschließen wird.

Vorteile
  • Relativ geringer Anschaffungspreis
  • Einfache Handhabung
Nachteile
  • Ungenauere Temperatureinstellung

Was zeichnet ein Elektronisches Heizkörperthermostat aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Elektronische Heizkörperthermostate (programmierbare Heizkörperthermostate) werden normalerweise mit Batterien betrieben und verfügen gewöhnlich über ein digitales Display, über welches du die Temperatur einstellen kannst.

Hier können auch verschiedene Heizzyklen eingegeben und dadurch vorausschauender geheizt werden.

Durch das vorausschauende Heizen kannst du eine Einsparung der Heizkosten erzielen, was allerdings nur dann optimal funktioniert, wenn du deine Tagesabläufe sehr genau weißt und wenn du über hydraulisch abgeglichene Heizungen verfügst.

Es kann jedoch selbstverständlicherweise nicht nur während der eingestellten Zeiten geheizt werden. Stattdessen hast du ebenfalls die Möglichkeit, das Thermostat manuell bedienen.

Du kannst grundsätzlich von einer bequemen Temperatureinstellung profitieren, sofern das Heizkörperthermostat programmierbar ist.

Vorteile
  • Bequeme und genaue Temperatureinstellung
  • Heizintervalle einstellbar
  • Einsparung der Heizkosten möglich
Nachteile
  • Batterien erforderlich
  • Nur bei möglichst konstanten Tagesabläufen optimal einsetzbar

Was zeichnet ein Funk Heizkörperthermostat aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Funk Heizkörperthermostate lassen sich per Funk, WLAN oder Bluetooth drahtlos miteinander verbinden.

Die Messung dieser Thermostate werden meist durch Feinfühler übernommen. Diese Temperaturfühler kannst du in der Regel frei im Raum montieren.

Auf dem Markt gibt es auch Heizkörperthermostate, die sich mit dem Smartphone bedienen lassen. (Bildquelle: unsplash.com / Yura Fresh)

Daneben bestehen die Heizkörperthermostat Funk Modelle aus einem Bauteil, welches du direkt an der Heizung angebringst. Meistens gibt es zusätzlich ein zentrales Gerät, durch welches du die Temperatur einstellen kannst. Manche Modelle sind sogar mit einer Fernbedienung ausgestattet.

Außerdem gibt es auf dem Markt auch Heizkörperthermostate, bei denen du die Heiztemperatur ganz einfach und bequem über eine App auf deinem Smartphone oder Tablet-PC anpassen kannst.

Bei Modellen mit Funk, Wlan oder Bluetooth lassen sich die Heizintervalle auch individuell programmieren und in das Smart Home System integrieren.

Die zahlreichen Möglichkeiten der Funk Heizkörperthermostate spiegeln sich aber auch im Preis wieder. So sind die meisten Modelle recht teuer. Darüber hinaus ist die Installation dieser Thermostate auch aufwendiger.

Vorteile
  • Einfache Bedienung
  • Steuerung meist über ein zentrales Gerät oder über eine App möglich
  • Heizintervalle einstellbar
Nachteile
  • Meist hoher Anschaffungspreis
  • Aufwändige Installation

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Smart Home Heizungen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du dich zwischen der Vielzahl an möglichen smarten Heizungsthermostaten entscheiden kannst:

  • Heizfunktion
  • Lernfunktion
  • Funkstandard
  • Reichweite
  • Anwesenheitserkennung

Heizfunktion

Während preiswertere Modelle meist von Hand programmiert werden müssen und nicht viel mehr als einen manuellen Heiz-Timer bieten, ist in der mittleren Preiskategorie bereits eine Steuerung per App oder Steuermodul an der Wand möglich.

Die ausgereiften smarten Thermostate lassen sich nicht nur einstellen, sondern können auch das Nutzerverhalten kennenlernen und den Heizplan durch ihre intelligenten Algorithmen im Hintergrund weiterentwickeln.

Zudem werden von vielen smarten Systemen aller Preisklassen Heizpläne für den Urlaub oder zum Frostschutz im Winter angeboten.

Lernfunktion

Anfangs manuell getätigte Einstellungen werden von technisch hochwertigen Heizungsthermostaten durch Algorithmen weiterentwickelt und dynamisch an das wirkliche Nutzerverhalten angepasst.

So werden auch Funktionen wie die „Fenster offen“- Erkennung auch ermöglicht.

Funkstandard

Beim Aufbau eines Smart Home Systems ist die Frequenz besonders wichtig, da sie zur Kommunikation der einzelnen Komponenten genutzt wird.

Manche Systeme nutzen das heimische WLAN-Netzwerk. Dies birgt auch keine Probleme, solange genug Bandbreite vorhanden ist.

Problematisch wird es allerdings in ländlichen Regionen, wo nicht jeder Haushalt über schnelles Internet verfügt.

Hier können Spezielle Smart Home-Funkstandards (z.B. ZigBee) eine Lösung darstellen, da das heimische WLAN-Netzwerk nicht mehr zusätzlich belastet wird.

Reichweite

Die maximale Reichweite wird wie bei anderen Smart Home Produkten im freien Feld gemessen. Sie kann also durch verschiedene Störquellen (Wände, Decken, Möbel) teils stark eingeschränkt werden.

Anwesenheitserkennung

Durch die Anwesenheitserkennung weiß die Heizung, wann du den Raum verlässt und passt dann automatisch die Temperatur an den leeren Raum an. Sobald du wieder in die Nähe der Smart Home Heizung kommst, passt sich die Temperatur wieder automatisch an.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Smart Home Heizung

Wie installiere ich das Smart Home Heizungsthermostat richtig?

Erst musst du das Heizkörperthermostat auswechseln. Schraube hierzu das alte Thermostat an deiner Heizung ab. Du tust dich mit dem Entfernen leichter, wenn du den alten Heizkörper vorher auf das Maximum drehst.

Dann löst du vorsichtig die große Schraube, mit dem das bisherige Thermostat befestigt ist, am besten mit einer Rohrzange.

Nun kannst du das bisherige Thermostat abnehmen. Anschließend kannst du das Smart-Home-kompatible Thermostat montieren. Dafür setzt du das Smart Home Thermostat auf den Anschluss deiner Heizung und befestige es mit der passenden Schraube.

Jetzt kann das Thermostat drahtlos mit der Homebase verbunden werden. Dafür startest du die SmartHome App und loggst du dich ein. Anschließend bindest du das Gerät über + ein.

Alternativ kannst du über die Geräteauswahl das Gerät suchen und einbinden

Im folgenden Video wird dir genau gezeigt, wie das Homematic IP Smart Home Heizkörperthermostat richtig installiert wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.homeandsmart.de/heizkoerperthermostat-wlan-funk-uebersicht-vergleich

[2] https://www.gartentipps.com/vergleich/heizkoerperthermostat/

[3] https://www.techbook.de/smart-home/smarte-heizungsthermostate-einbauen

Bildquelle: pixabay.com / geralt

Warum kannst du mir vertrauen?

Stephan hat das Heizungs-Geschäft seines Vaters übernommen. Mittlerweile hat er es erweitert und auch noch den Fachbereich der alternativen Heizungsmethoden hinzugenommen. Damit hat er richtigen Erfolg. Da er sein Wissen darüber gerne weiter geben möchte, hat er nun angefangen, darüber zu schreiben.