Klimagerät mobil
Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Besonders in heißen Monaten sind mobile Klimageräte kaum mehr wegzudenken. Insbesondere flexible Monoblockgeräte, welche überall einsetzbar sind, können mit ihren günstigen Preisen und dem geringen Installationsaufwand punkten. Die meisten mobilen Klimageräte verfügen über Rollen, diese ermöglichen es, dass die Geräte frei in den Räumen verschoben werden können.

In unserem groß angelegten mobilen Klimageräte Test 2020 haben wir unterschiedliche Geräte untersucht und miteinander verglichen. Mit unseren Ergebnissen möchten wir dir dabei helfen, das für dich passende Gerät zu finden. Die wichtigsten Fakten sowie Vor- und Nachteile von mobilen Klimageräten haben wir für dich herausgesucht und in den folgenden Abschnitten aufgelistet.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mobile Klimageräte bieten eine gute Alternative zu herkömmlichen Klimaanlagen. Die sogenannten Monoblockgeräte können ganz ohne Installationsaufwand überall flexibel eingesetzt werden. Wichtig ist nur, dass sich in der Nähe eines Fensters befinden, damit die warme Luft nach draußen strömen kann.
  • In der Regel benötigen mobile Klimageräte mehr Energie und verbrauchen somit auch mehr Strom. Beim Gebrauch von mobilen Geräten fallen oftmals hohe Betriebskosten an. Es gibt durchaus neuere Modelle, welche über einen Stromsparmodus verfügen, damit wird der Energieaufwand besser geregelt.
  • Mit einem mobilen Klimagerät kann nur ein Raum auf einmal gekühlt werden. Dies bedeutet also, dass man für mehrere Räume, auch mehrere Geräte benötigt, sofern man sie gleichzeitig kühlen möchte. In der Regel reicht es jedoch aus, wenn nur der Raum, in dem man sich gerade aufhält, gekühlt wird. Anschließend kann das Gerät in einen anderen Raum gebracht werden.

Mobiles Klimagerät Test: Favoriten der Redaktion

Das beste mobile Klimagerät mit Abluftschlauch

Das mobile Klimagerät Impuls 2.0+ von Suntec Wellnes sorgt für eine effiziente Kühlung bei Raumgrößen von bis zu 25 Quadratmetern. Optisch punktet das Gerät mit seiner neutralen weißen Farbe und passt daher gut in alle Räume.

Im Lieferumfang sind ein Abluftschlauch mit Adaptern, Staubfilter sowie eine Fernbedienung enthalten. Dies sorgt dafür, dass das mobile Gerät einfach zu bedienen ist. Die integrierte Timer-Funktion und der Silent Slow Mode, erleichtern zudem den Alltag mit dem mobilen Klimagerät.

Das beste mobile Klimagerät ohne Abluftschlauch

Das mobile 3in1 Klimagerät von Aigostar kühlt, befeuchtet und reinigt zugleich die Luft. Mit fünf Liter Wassertank kann das Gerät über vier Stunden hinweg den Raum angenehm kühlen. Optisch ist das Klimagerät von Aigostar weiß gehalten und kann sich somit an den jeweiligen Raum bestens anpassen.

Dieses mobile Klimagerät verfügt zusätzlich über drei verschiedene Geschwindigkeiten sowie Modi. Die Luftgeschwindigkeit kann manuell eingestellt werden, beim Lüftermodi kann zwischen Normal, Natur und Schlaf entschieden werden. Damit ist eine breite Windabdeckung für Räume bis zu 35 Kubikmeter sichergestellt.

Kauf- und Bewertungskriterien für mobile Klimageräte

Auf der Suche nach einem mobilen Klimagerät wirst du zahlreiche Varianten und Angebote, zwischen denen du dich entscheiden kannst, stoßen. Um dir dabei zu helfen, eine für dich optimale Entscheidung zu treffen, haben wir nachfolgend wichtige Kriterien herausgesucht, die du beachtet solltest.

In den nächsten Absätzen werden wir genauer auf die einzelnen Kriterien eingehen und dir erklären, was du dabei beachten solltest.

Kühlleistung

Die Kühlleistung kann je nach Gerät abweichen. In mobilen Klimageräten werden meist Kühlgase verwendet, welche die Kühlleistung beeinflussen.

Die maximale Kühlleistung wird in der Regel in der Energieeinheit BTU (british thermal unit) angegeben. Bei uns zu Lande wird diese aber größtenteils in Watt umgerechnet und auch von Herstellern entsprechend angegeben. Die Wattzahl ist aber in keinem Fall mit dem Stromverbrauch identisch.

Die Kühlleistung sollte sich nach der Größe der Räume richten.

Je größer der Raum ist, in welchem das mobile Klimagerät verwendet wird, desto grösser sollte auch dessen Kühlleistung sein. Umkehrt sollte die Kühlleistung bei kleineren Räumen geringer ausfallen.

Nebst der Raumgröße gibt es allerdings noch weitere Faktoren, welche die Kühlleistung beeinflussen. Wenn sich beispielsweise mehrere Personen in einem Raum aufhalten, wird auch gleichzeitig mehr Wärme abgegeben, welche das mobile Klimagerät schließlich ausgleichen muss.

Auch Fenster auf der Sonnenseite erhitzen einen Raum. Genauso werden Räume in oberen Stockwerken, wie beispielsweise ein Dachboden schneller heiß, als ein Keller. Daher benötigt man dort entsprechend mehr oder weniger Kühlleistung. Weitere Wärmequellen können zum Beispiel auch technische Geräte sein, die ebenfalls Wärme abgeben.

Es lohnt sich bei Unsicherheiten ein Gerät mit einer größeren Leistung zu kaufen, da somit der Raum optimal gekühlt werden kann. Die Temperatur der mobile Klimageräte kann manuell festgelegt werden und wird mit einer höheren Kühlleistung schneller erreicht.

Raumgröße

Jedes mobile Klimagerät ist für bestimmte Raumgrößen geeignet. Die Kühlleistung muss bei der Raumgröße ebenfalls berücksichtigt werden.

Die Wattzahl, welche für einen Raum geeignet ist, wird meistens vom Hersteller angegeben. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst du die Wattzahl auch selbst ermitteln. Um die ungefähre Wattzahl zu ermitteln, müssen lediglich die Quadratmeter des Raumes mit 60 multipliziert werden. Damit weißt du schon die Wattzahl, welche ungefähr benötigt wird.

Bei größeren Räumen lohnt es sich also ein leistungsstarkes Gerät zu besitzen. Und bei kleineren Räumen reichen auch leistungsschwächere Geräte vollkommen aus.

Um es noch genauer zu ermitteln, muss auch noch die Höhe dazu gerechnet werden. Als goldene Faustregel kann gesagt werden, dass pro Kubikmeter Raum, sprich ein Raum wo ein Meter breit, ein Meter lang und ein Meter hoch ist, etwa eine Leistung von 30 Watt benötigt wird.

Energieeffizienzklasse

Ein Klimagerät verbraucht tendenziell immer viel Energie. Daher entstehen gleichzeitig auch Betriebskosten.

Energieeffizienzklassen von A bis A+++ punkten im sparsamen Modus mit niedrigen Stromkosten.

Es gibt auch durchaus mobile Klimageräte, welche eher sparsam sind, was den Energieverbrauch betrifft. Beim Kauf eines Gerätes sollte darauf geachtet werden, dass das mobile Klimagerät über eine gute Energieeffizienz verfügt.

In der Regel kosten mobile Klimageräte, welche über eine gute Energieeffizienz verfügen, im Betrieb etwa 25 bis 30 Cent pro Stunde.

Es lohnt sich daher, sich ein Klimagerät zu kaufen, das mit einer sparsamen Energieeffizienz punkten kann. Da dies zum einen ökologisch besser ist und man somit auch gleichzeitig Geld sparen kann.

Lautstärke

Mobile Klimageräte können während der Nutzung sehr laut werden. Gewisse Geräte werden bis zu 65 Dezibel laut, was vergleichbar mit der Lautstärke einer laufenden Nähmaschine ist. Diese Geräusche können als sehr störend empfunden werden. In der Regel liegt die durchschnittliche Lautstärke jedoch zwischen 40 und 60 Dezibel.

Im Vergleich zu fest installierten Klimaanlagen sind die mobilen Geräte deutlich lauter.

foco

Es gibt allerdings auch mobile Klimaanlagen, welche über einen Silent-Modus verfügen.

Bei dieser Funktion läuft das mobile Gerät angenehm leise.

Bei gewissen Geräten ist ebenfalls eine Schlaffunktion integriert. Der Schlaf-Modus eignet sich besonders für Menschen, die einen leichten Schlaf oder Probleme mit dem Einschlafen haben.

Stromverbrauch

Ein mobiles Klimagerät verbraucht sehr viel Energie. Daher wundert es nicht, dass während der heißen Sommermonate oftmals 70 Euro an Stromkosten zusammen kommen.

Besonders bei mobilen Klimageräten ist es meist nicht möglich, die ganze warme Luft nach Außen abzugeben. Entsprechend mehr Energie muss für die Kühlung aufgewendet werden.

Doch der Umgang mit Strom hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Daher gibt es nun auch viele mobile Geräte, welche über einen Energiesparmodus verfügen. Damit sollen vor allen Dingen private Haushalte zu einem effizienten Umgang mit Energie animiert werden.

Um den Stromverbrauch jedoch so gering wie möglich zu halten, empfiehlt sich eine fest eingebaute Klimaanlage, da diese die Energie am besten nach Außen abgeben kann.

Größe und Gewicht

Bei mobilen Klimageräten gilt, je kleiner das Gerät ist, desto leichter ist das Gewicht. Eine geringe Größe und ein leichtes Gewicht sind besonders dann von Vorteil, wenn das Gerät regelmäßig in einen anderen Raum verschoben wird.

Die Größe spielt bei der Kühlleistung keine primäre Rolle
Ein kleines Gerät kann genau so gut kühlen, wie ein größeres. Allein die Wattzahl ist dabei entscheidend. Die Größe spielt nur insofern eine Rolle, dass kleinere Geräte handlicher sind und sich besser verschieben lassen.

Auch sollte das mobile Gerät immer in der Nähe eines Fensters platziert werden, bei kleineren Geräten ist die Platzierung einfacher, da sie besser in Ecken passen wie größere. Wenn dein zu kühlender Raum also schon vollgepackt ist, solltest du dir überlegen, ein kleineres Gerät anzuschaffen, welches kompakter eingesetzt werden kann.

Das Gewicht spielt grundsätzlich eher eine nebensächliche Rolle, da der Großteil der mobilen Klimageräte mit Rollen ausgestattet ist. Diese Rollen ermöglichen es, dass sich das mobile Gerät leicht schieben und bewegen lässt und daher nicht mühsam getragen werden muss. Dies ist bei Wohnungen besonders nützlich, wo sich alle Wohnräume auf einem Stock befinden. Wenn du das Gerät jedoch in andere Stockwerke tragen musst, dann solltest du genauer auf das Gewicht achten.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein mobiles Klimagerät kaufst

Vor dem Kauf eines mobilen Klimageräts solltest du dich über die wichtigen Kauffaktoren informiert haben. Nachfolgend haben wir einige dieser Faktoren zusammengefasst und in Form eines Ratgebers ausführlich dargelegt.

Was ist das Besondere an einem mobilen Klimagerät und welche Vorteile bietet es?

Ein mobiles Klimagerät ist relativ günstig in der Anschaffung und einfach zu installieren. Die meisten Geräte besitzen Rollen und können somit flexibel im Raum platziert werden oder sich leicht in andere Räume verschieben lassen.

Klimagerät mobil-1

Mobile Klimageräte sind mobil einsetzbar und können leicht in andere Räume gebracht werden. Dabei gibt es unterschiedliche Größen jener Geräte. Von klein bis zu groß ist alles mit dabei.
(Bildquelle: Álvaro Bernal / unsplash)

Mobile Klimageräte eignen sich sowohl für Büros wie auch für die eigenen vier Wände. Sie sind platzsparend und können frei im Raum bewegt werden, dies gewährleistet, dass der Raum optimal gekühlt werden kann.

Das Lüftungssystem der mobilen Klimageräte kühlt und entfeuchtet gleichzeitig die Luft und sorgt damit für eine angenehme Temperatur.

Welche Arten von mobilen Klimageräten gibt es?

Bei mobilen Klimageräten gibt es im Grunde zwei verschiedene Arten, welche zu unterscheiden sind. In den folgenden Abschnitten werden wir genauer auf die beiden Arten eingehen.

Mobile Klimageräte mit Abluftschlauch

Ein mobiles Klimagerät mit Abluftschlauch muss immer in der Nähe eines Fensters oder alternativ einer Tür positioniert sein. Der Schlauch, welcher sich am mobilen Gerät befindet, wird dabei durch das Fenster gelegt, damit die warme Luft nach außen strömen kann.

Wichtig ist es, dass die Fenster dabei abgedichtet sind, da ansonsten die warme Luft wieder in den Raum zurückströmen kann und damit die Kühlleistung sehr gering ausfällt.

Vorteile
  • Muss nicht kompliziert installiert werden
  • Kein Durchbruch erforderlich aufgrund des Schlauchs
  • Alles ist in einem Gerät vorhanden
Nachteile
  • Hoher Energieverbrauch
  • Abgedichtetes Fenster wird benötigt
  • Laute Betriebsgeräusche
  • Weniger effiziente Kühlleistung

Jedes mobile Klimagerät mit Abluftschlauch könnte im Grunde auch ohne Abluftschlauch verwendet werden, da man diesen nicht zwingend durch ein Fenster führen muss. Allerdings ist dann die Kühlleistung so gering, dass dies kaum mehr sinnvoll ist.

Mobile Klimageräte ohne Abluftschlauch

Mobile Klimageräte ohne Abluftschlauch bieten noch mehr Flexibilität. Sie müssen nicht bei einem Fenster platziert werden, da die warme Luft nicht nach Außen abgegeben wird. Dies führt allerdings dazu, dass die Kühlleistung geringer ausfällt, da mehr warme Luft im Raum bleibt. Entsprechend benötigen mobile Geräte ohne Schlauch mehr Energie, um einen Raum zu kühlen.

Im Grunde arbeiten mobile Klimageräte ohne Schlauch eher wie Ventilatoren. Da die Kühlleistung geringer ausfällt, sind sie eher für kleine Räume geeignet. Ausserdem verbrauchen sie mehr Energie.

Vorteile
  • Können flexibel eingesetzt werden
  • Fenster müssen nicht abgedichtet werden
Nachteile
  • Sind teurer in der Anschaffung
  • Nicht für größere Räume geeignet
  • Hoher Stromverbrauch

Wenn einem die Kühlleistung und ein geringer Stromverbrauch besonders wichtig sind, dann eignen sich installierte Klimaanlagen deutlich besser als mobile Klimageräte.

Für wen eignen sich mobile Klimageräte?

Mobile Klimageräte sind eine sinnvolle Anschaffung für jene Menschen, welche das Bedürfnis verspüren, auch in der warmen und heißen Jahreszeit für ein angenehmes Raumklima zu sorgen. Dies lohnt sich insbesondere dann, wenn es sich dabei beispielsweise um eine Dachwohnung handelt.

Mit mobilen Klimageräten können verschiedene Räume nacheinander gekühlt werden. Da die meisten mobilen Geräte mit Rollen ausgestattet sind, können sie in den Raum gebracht werden, in welchem man sich gerade aufhält.

foco

In einem mobilen Klimagerät sind verschiedene Filter verarbeitet, welche dafür sorgen, dass die Luft gekühlt und zusätzlich auch gereinigt wird.

Somit kann die Raumtemperatur im optimalen Klima zwischen 22 und 24 Grad gewährleistet werden.

Allerdings fallen bei mobilen Klimageräten auch hohe Stromkosten an. Dafür müssen sie nicht von einem Fachmann installiert werden, auch ein Wanddurchbruch ist überflüssig.

Wo sind mobile Klimageräte einsetzbar?

Grundsätzlich sind mobile Klimageräte in allen Räumen einsetzbar. Am meisten zum Einsatz kommen sie jedoch dort, wo Menschen, die meiste Zeit verbringen. Und dies ist in den meisten Fällen in Büros, respektive am Arbeitsplatz. Mensch können sich besser konzentrieren und sind leistungsfähiger, wenn das Raumklima angenehm kühl ist.

Klimagerät mobil-2

Gewisse Klimageräte können auch an der Hauswand angebracht werden. Damit wird die Kühlleistung gesteigert und verbessert, da die warme Luft besser abströmt. Allerdings sind diese Geräte mobil kaum einsetzbar.
(Bildquelle: Mak / unsplash)

Doch auch in Haushalten gehören mobile Klimaanlagen bereits zum Alltag. Oftmals greifen Privatpersonen auf mobile Klimaanlagen zurück, da sie so bestimmte Räume gezielt kühlen können. In der Anschaffung sind mobile Klimageräte zwar teuer, doch es müssen keine baulichen Eingriffe am Haus getätigt werden, damit diese funktionieren.

Was kostet ein mobiles Klimagerät?

Im Vergleich zu einer fest eingebauten Klimaanlage, sind die mobilen Varianten oftmals günstiger. Dennoch ist auch bei mobilen Klimaanlagen mit einem hohen Anschaffungspreis zu rechnen. Zusätzlich verbrauchen mobile Klimageräte deutlich mehr Strom und daher fallen dort auch höhere Betriebskosten an.

Fest eingebaute Klimaanlagen können meist für mehrere Räume gleichzeitig verwendet werden und alle gleichmäßig kühlen. Entsprechend ist die Kühlfläche größer und daher ist sie vom Anschaffungspreis auch teurer als eine mobile Alternative.

Die Preisspanne zwischen den unterschiedlichen mobilen Klimageräten ist sehr groß. Besonders günstige Modelle, welche mit der Verdunstung von Eis, respektive Wasser arbeiten können bereits ab 100 Euro erworben werden. Hochwertige Modelle liegen jedoch bei ungefähr 300 Euro.

Der teure Preis wird mit einer guten Qualität und hohen Leistung gerechtfertigt. Es ist oft auch so, dass teurere Geräte während des Gebrauchs deutlich leiser sind. Auch verfügen sie meistens über zusätzliche Features, wie beispielsweise einen Schlafmodus, wo das mobile Klimagerät besonders leise ist.

Wo kann ich ein mobiles Klimagerät kaufen?

Mobile Klima Geräte können sowohl in Baumärkten, bei verschiedenen Fachhandelsgeschäften als auch in Online-Shops erworben werden. Bei mobilen Klimageräten ist es wichtig, dass das Gerät eine gute Energieeffizienzklasse besitzt, da ansonsten hohe Betriebskosten anfallen könnten. In Online-Shops sind diese Informationen übersichtlich aufgelistet. Aus diesem Grund empfehlen wir dir folgende Online-Stores.

  • amazon.de
  • ebay.de
  • hornbach.de
  • mediamarkt.de

In den oben erwähnten Shops kannst du nebst den Energieeffizienzklassen außerdem auch Kundenbewertungen und weitere nützliche Details zu dem jeweiligen Produkt nachlesen.

Alle Geräte, welche wir dir in diesem Artikel vorgestellt haben, sind zu den jeweiligen Shops verlinkt.

Welche Alternativen gibt es zu einem mobilen Klimagerät?

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Klimageräten zu unterscheiden. Nebst den mobilen Klimageräten gibt es fest installierte Klimaanlagen und Split-Klimageräte. Aber auch Ventilatoren oder das einfache Lüften können den Raum kühlen. In der folgenden Tabelle haben wir die wichtigsten Alternativen übersichtlich zusammengefasst.

Art Beschreibung
Zentrale Klimaanalgen Bei der zentralen Klimaanlage übernimmt ein einzelnes Gerät die gesamte Kühlung und Luftaufbereitung aller zu kühlenden Räumen. Alle Räume sind über Luftkanäle mit der Anlage verbunden. Die Anlage wird in der Regel bereits beim Bau eines Gebäudes eingebaut, da ein nachträglicher Einbau meist nicht möglich ist.
Split-Klimageräte Split-Klimageräte sind sogenannte dezentrale Klimaanlagen. Dezentrale Anlagen verfügen über einen Innen- sowie Außenteil und werden fest in einem Wanddurchbruch montiert. Der Innenteil kühlt die Raumluft, während der Außenteil die warme Luft nach außen abgibt. Dezentrale Geräte können allerdings nur das Raumklima eines einzelnen Raums regeln. Entsprechend benötigt man hier für die Kühlung verschiedener Räume auch mehrere Anlagen.

Mobile Klimageräte bewegen sich im Vergleich zu den beiden Alternativen in einem deutlich günstigeren Preissegment. Die Anschaffung ist günstig und ein Montageaufwand kaum nötig.

Beim häufigen Einsatz sind mobile Klimageräte jedoch energetisch ineffizient, verbrauchen somit mehr Energie und sind daher in der Regel auch lauter. Bei deiner Kaufentscheidung kannst du die anderen beiden durchaus berücksichtigen, da sie effizienter und leiser sind und in der Regel auch gleichmäßiger kühlen.

Wie viel Watt sollte ein mobiles Klimagerät haben?

Die Wattzahl steht im Zusammenhang mit der Kühlleistung und somit mit der Raumgröße. In den oberen Abschnitten haben wir bereits erwähnt, dass nicht nur die Raumgröße an sich die Kühlleistung beeinflusst.

Viel mehr sind es auch die Anzahl an Personen, welche in in einem Raum aufhalten oder elektronische Geräte, wie beispielsweise Fernseher.

All diese Einflussfaktoren geben Wärme von sich und diese abgegebene warme Luft, muss wiederum von dem mobilen Klimagerät gekühlt werden.

Grundsätzlich ist es jedem selber überlassen, wie viel Watt, beziehungsweise was für eine Kühlleistung nun wirklich benötigt wird. Allerdings gibt es zwei Grundregeln, an denen du dich festhalten kannst.

Masseinheit Berechnung
Quadratmeter Wenn du die Quadratmeter des zu kühlenden Raumes mit 60 multiplizierst, erhälst du die ungefähre Wattzahl, welche benötigt wird. Danach kannst du dich an dieser orientieren und dir passende Geräte aussuchen.
Kubikmeter Bei Kubikmeter wird zusätzlich noch die Raumhöhe berücksichtigt. Bei den meisten Angaben von Herstellern ist von Quadratmetern die Rede. Doch auch die Wattzahl bei Kubikmetern ist nicht schwierig zu berechnen. Dort gilt als Faustregel, dass ein Raum, welcher ein Meter breit, ein Meter lang und ein Meter hoch ist, eine ungefähre Kühlleistung von 30 Watt benötigt. Anschließend kannst du dies für deine eigenen Masse weiterverwenden.

Mit diesen beiden Methoden kannst du die ungefähre Wattzahl berechnen, die du für deinen Raum brauchst. Natürlich gibt es auch im Internet auch Rechner, bei denen du deine Größen eingeben kannst und direkt ein Resultat erhältst.

Beachte aber, dass du im Zweifelsfall jedoch immer eine höhere Leistung nehmen solltest, da du diese regulieren und runterstellen kannst. Eine geringe Leistung verstärken kannst du jedoch nicht.

Wie viel Energie verbraucht ein mobiles Klimagerät in der Regel?

Mobile Klimageräte verbrauchen in der Regel sehr viel Energie. Dies liegt vor allen Dingen daran, dass die warme Luft selten vollständig Abströmen kann. Dies führt dazu, dass das mobile Gerät ständig nachkühlen muss, damit die Temperatur konstant bleibt. Das ständige Nachkühlen ist mit einem hohen Energieaufwand verbunden.

Entsprechend ist es wichtig, bei mobilen Klimageräten immer auf die Energieeffizienzklasse zu achten, da somit Strom gespart werden kann. Natürlich gibt es verschiedene Geräte, welche mit verschiedenen Stromsparmodi ausgestattet sind. Die Effizienz dieser kann je nach Hersteller jedoch deutlich variieren. Außerdem ist der Strom nicht überall gleich teuer und dazu kommt, dass die Klimageräte auch nicht gleich oft zum Einsatz kommen.

Es ist daher schwierig abzuschätzen, wie viel Energie ein Gerät nun wirklich benötigt. Die meisten Hersteller erwähnen dies jedoch in der Produktbeschreibung.

Wie laut sind mobile Klimageräte in der Regel?

Da mobile Klimageräte deutlich mehr Energie aufwenden sind auch die Betriebsgeräusche beim Kühlen deutlich lauter. Die meisten mobilen Geräte befinden sich in einer Range von 40 bis 60 Dezibel. Aber auch 65 Dezibel sind längst keine Seltenheit. Diese Geräusche können sehr störend empfunden werden.

Hochwertigere Modelle verfügen oft über verschiedene Modi, unter anderem einen Silent Mode oder Schlafmodus. Damit kann die Lautstärke der jeweiligen Geräte gezielt gedrosselt werden. Allerdings reicht es manchmal auch, wenn die Kühlleistung gesenkt wird, da dann das mobile Klimagerät nicht mehr auf Hochtouren arbeitet und somit auch weniger Energie auf einmal freigesetzt wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.rtl.de/cms/was-tun-gegen-hitze-im-dachgeschoss-10-soforthilfe-massnahmen-fuer-den-sommer-4565478.html

[2] https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article197741405/Mobile-Klimaanlagen-Preise-sinken-wenn-die-Temperaturen-steigen.html

[3] https://de.wikihow.com/Eine-Klimaanlage-reinigen

[4] https://de.wikihow.com/Ohne-Klimaanlage-k%C3%BChl-bleiben

Bildquelle: Jongwattanasilkul/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?