Heizungsthermostat
Zuletzt aktualisiert: 5. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

20Stunden investiert

21Studien recherchiert

94Kommentare gesammelt

Heizungsthermostate sind dafür gemacht, ein leichtes und smartes regulieren der Temperatur der Heizkörper zu ermöglichen. Dank der unterschiedlichen Typen gibt es verschiedene Möglichkeiten die Temperatur zu ändern.

Ob manuell per Hand, automatisiert oder per App steuerbar all das ist möglich durch die verschiedenen Typen der Heizungsthermostate. Das Thermostat auszuwechseln ist nicht nur für den Komfort eine gute Idee, sondern auch um Heizkosten zu sparen.

Mit unserem großen Heizungsthermostat Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, das beste Heizungsthermostat für dich zu finden. Wir haben mechanische, elektronische und Funk Heizungsthermostate miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- und Nachteile dazu aufgelistet. Das soll dir deine Kaufentscheidung so leicht wie möglich machen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Heizungsthermostat ist an einem Heizkörper angebracht und ermöglicht dir die Temperatur nach Wunsch zu steuern.
  • Es gibt drei Arten zwischen denen unterschieden wird: elektronische Heizungsthermostate, Funk-Heizungsthermostate und mechanische Heizungsthermostate.
  • Für die simpelste und einfachste Bedienung eignet sich ein mechanisches Modell. Falls du aber zusätzliche Funktionen haben willst und Heizungskosten sparen willst sind elektronische und funkgesteuerte Modelle für dich gemacht.

Heizungsthermostat Test: Favoriten der Redaktion

Hier haben wir die besten Heizungsthermostate basierend auf die verschiedenen Funktionen, Eigenschaften und Typen Bewertet und Ausgewählt.

Das beste elektronische Heizungsthermostat

Das elektronische Heizungsthermostat Model N von Eqiva ist ein modernes Heizungsthermostat für einen guten Preis. Das Thermostat hat eine Funktion um die Raumtemperatur zeitgesteuert zu regulieren.

Mit einer einfachen Bedienung, die auch unter ungünstigen Einbaubedingungen leicht zu Bedienen ist durch die schräge Anordnung der Bedien- und Anzeigeelemente. Es ist auch sofort Einzsatzfähig durch die voreingestellte Programmierung.

Das Thermostat besitzt eine Boost-Funktion mit der ein schnelles Aufheizen des Heizkörpers möglich ist. Falls du Kinder hast ist das Heizungsthermostat auch mit einer Kindersicherung ausgestattet. Auch um Verkalkung musst du dir auch keine Sorgen mehr machen. Durch die Ventilschutzfunktion wird das Ventil durch eine regelmäßige Ventilfahrt entkalkt

Das beste Funk-Heizungsthermostat

Das Eurotronic 700018 Comet DECT Heizkörperthermostat ist ein Funkgesteuertes Heizungsthermostat. Im Vergleich zu anderen Funk-Heizungsthermostaten ist dieses hier günstiger. Es lässt sich über Wifi steuern, was ein Komfortables steuern der Temperatur von der Couch aus ermöglicht.

Dabei spart das Thermostat 30 % an Heizkosten laut dem Hersteller. Dieses Thermostat ist auch Ultraleise, ideal für Schlaf- oder Kinderzimmer. Eine Besonderheit ist die Fenster-Offen-Erkennung wodurch sich die Temperatur automatisch anpasst.

Solange das Heizungsthermostat eine Internetverbindung hat kannst du deine Raumtemperaturen von überall steuern. Das Thermostat erkennt auch wenn ein Fenster offen ist beziehungsweise wenn die Temperatur schnell sinkt, das Thermostat passt sich sofort an.

Heizungsthermostate: Kauf- und Bewertungskriterien

Heizungsthermostate sind heutzutage weit Fortgeschrittener als die alten klassischen mechanischen Thermostate. Dadurch kommen auch neue Funktionen und neue Kriterien die man beachten sollte dazu. Aber mit diesem Kaufberater solltest du keine Probleme bei der Auswahl kriegen. Deshalb hier die Kauf- und Bewertungskriterien.

Bedienung & Funktion

Die Bedienung ist natürlich eines der wichtigsten Kaufkriterien, denn dadurch lässt ja logischerweise die Temperatur einstellen. Die Bedienung variiert von Heizungsthermostat zu Heizungsthermostat, manche bedient man manuell per Hand an einem Drehschalter oder an einer grafischen Oberfläche.

Die Funk-Heizungsthermostate lassen sich via Smartphone steuern und leisten so den meisten Komfort. Also wenn ein Heizungsthermostat nicht so gut erreichbar ist mit der Hand empfehlen wir ein Funk-Heizungsthermostat.

Wenn du Heizkosten sparen willst und deine Thermostate individuell programmieren willst ist ein elektronisches Heizkörperthermostat die beste Wahl für dich.

Wenn die Funktionen von elektronischen Heizkörperthermostaten dich anspricht du dir aber mehr Komfort wünschst dann ist das Funk- Heizungsthermostat ideal für dich.

Verbindungsart

Bei mechanischen und elektronischen Heizungsthermostaten lassen sich Einstellungen nur am Thermostatkopf vornehmen. Wenn du den Wunsch hast alle deine Heizungsthermostate von einem Gerät aus zu steuern dann ist das Funk-Heizungsthermostat unser Rat für dich.

Diese Modelle verfügen über Internetverbindungen und Bluetoothverbindungen.

Falls du ein Home-System hast und das Heizungsthermostat kompatibel mit dem Home-System ist kannst du es dort einbinden. Es kann sogar sein, dass das Heizungsthermostat kompatibel mit zum Beispiel Alexa oder Google Assistent ist das wiederum ermöglicht es dir deine Heizung mit Sprachsteurerung zu steuern.

Smart System

Heutzutage gibt es Modelle die mit einem Smart System Kompatibel sind. So ein Modell kann ein bisschen Kostspieliger sein als die anderen Modelle, aber dafür macht es automatische Optimierungen an deiner Vorprogrammierung, auch wenn dies nur kleine Unterschiede macht, spart es Heizkosten.

Das Smart System ist eine Verbindung mit anderen Smart Home System Geräten (wenn die Kompatibel sind). Durch die Verbindung lässt sich Beispielhaft die Temperatur über einen Sprachassistenten (Alexa, Google Home etc.) steuern.

Stromversorgung

Bei elektronischen Heizungsthermostaten sind Batterien immer mit dabei.

Mechanische Heizungsthermostate brauchen keine zusätzliche Stromversorgung, sondern sie müssen einfach nur an den Heizkörper angeschlossen werden. Danach gibt es keine extra Schritte um das Heizungsthermostat zum laufen zu bringen. Bei elektronischen und Funk-Thermostaten sieht es aber anders aus.

Üblicherweise brauchen diese Modelle AA-Batterien um zu funktionieren. Die meisten elektronischen und Funk-Thermostate zeigen auf den Displays an wann die Batterien leer oder fast leer sind.

Kindersicherung

Oft wollen Kinder an den Heizungsthermostaten rumspielen und verändern damit die Temperatur, Dadurch könnte ein falscher Eindruck entstehen, dass das Heizungsthermostat Kaputt sei oder es können höhere Heizungskosten aufkommen basierend darauf was geändert wird. Falls du solche Probleme mit Kindern vermeiden möchtest raten wir dir ein Modell mit Kindersicherung dir anzuschaffen.

Modell Kindersicherung
Mechanische Heizkörperthermostate
Elektronische Heizkörperthermostate
Funkgesteuerte Heizkörperthermostate

Mechanische Heizkörperthermostate haben nie eine Kindersicherung. Elektronsiche und Funk-Heizungsthermostate haben mittlerweile meistens eine.

Die meisten Kindersicherungen können via spezifischen Tastenkombinationen aktiviert werden. Die Tastenkombinationen sollten in der Bedienungsanleitung stehen.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Heizungsthermostate ausführlich beantwortet

Da Heizungsthermostate heutzutage weit aus komplexer sind als je zuvor kommen auch einige Fragen auf die wir dir hier beantworten.

Was ist ein Heizungsthermostat?

Thermostate werden für die individuelle Raumtemperaturregelung an Heizkörpern eingesetzt. Um die Raumtemperatur bei zu behalten, regulieren sie den Durchfluss von Radiatoren und Konvektoren mithilfe eines Thermofühlelementes und eines Ventils.

Heizungsthermostat-01

Ein einfaches, klassisches mechanisches Heizungsthermostat
(Bildquelle: ri / Unsplash)

Die Beheizung mit Thermostaten ist sehr bequem, da sie die einmal eingestellte Temperatur selbstständig halten. Solange die gewünschte Raumtemperatur gilt, bleibt das Ventil geschlossen. Das spart eine Menge Wärmeenergie und somit Heizkosten.

Es gibt auch noch elektronische Heizungsthermostate, die exakt auf der Wunsch Temperatur bleiben und dadurch sogar noch mehr Wärmeenergie sparen und dadurch auch Heizkosten.

Welche Arten von Heizungsthermostaten gibt es?

Es gibt drei Arten von Heizungsthermostat. Hier möchten wir dir die verschiedenen Arten vorstellen:

Typ Vorteile Nachteile
Mechanisches Heizungsthermostat Montierung und Bedienung ist leicht, Günstig Ein Heizungsthermostat pro Heizkörper ist nötig, nicht programmierbar
Elektronisches Heizungsthermostat Programmierbar (Energiesparmöglichkeit), Präzise Einstellung der Temperatur in °C möglich Ein Heizungsthermostat pro Heizkörper ist nötig, Funktioniert nur mit ausreichend Strom (Batterien), Höhere Anschaffungskosten
Funk-Heizungsthermostat Besitzt alle Vorteile vom elektronischen Modell, Bedienung über eine App möglich, Smart Home System Kompatibilität Deutlich höhere Anschaffungskosten, Bedienung aus Distanz nur möglich mit aktiver Strom- und Internetversorgung

Mechanisches Heizungsthermostat

Das mechanische Heizungsthermostat ist sehr simpel aufgebaut. Mit dem Drehregler lässt sich die Wunschtemperatur bestimmen. Im Heizungsthermostat ist ein Temperaturfühler der die Raumtemperatur mit der Wunschtemperatur vergleicht.

Vorteile
  • Montierung und Bedienung ist leicht
  • Günstig
Nachteile
  • Ein Heizungsthermostat pro Heizkörper ist nötig
  • nicht programmierbar

Durch den Vergleich wird ein Ventil entweder mehr geschlossen oder mehr geöffnet, dadurch wird entweder mehr oder weniger warmes Wasser durch den Heizkörper gebracht. Jedoch lässt das mechanische Heizungsthermostat, wenn es um Funktionen geht viel zu Wünschen übrig, anders als bei den elektronischen Heizungthermostaten.

Elektronisches Heizungsthermostat

Das elektronische Heizungsthermostat funktioniert prinzipiell gleich wie das mechanische Heizungsthermostat. Auch hier wird das Ventil geöffnet beziehungsweise verschlossen, um die Temperatur zu regulieren.

Vorteile
  • Programmierbar (Energiesparmöglichkeit)
  • Präzise Einstellung der Temperatur in °C möglich
Nachteile
  • Ein Heizungsthermostat pro Heizkörper ist nötig
  • Funktioniert nur mit ausreichend Strom (Batterien)
  • Höhere Anschaffungskosten

Die Regulierung erfolgt in diesem Fall aber nicht mechanisch, sondern stattdessen über einen zusätzlich verbauten Elektromotor. Der Elektromotor lässt sich individuell nach Temperatur und Uhrzeit konfigurieren. Dadurch lassen sich Temperaturpläne erstellen. Zum Beispiel kühlt es in der Nacht auf angenehme 18 Grad Celsius, aber am Tag stellt es sich wieder auf 22 Grad Celsius hoch.

Viele elektronische Heizungsthermostate kommen vorprogrammiert, sodass du sie einfach nur anschließen musst.

Funk-Heizungsthermostat

Das Funk-Heizungsthermostat ist aufgebaut wie das elektronische Heizungsthermostat mit einem Unterschied es lässt sich wie der Name auch schon sagt per Funk steuern. Also wenn du auf der Couch sitzt und es dir zu kalt ist musst du nicht mehr aufstehen um an der Temperatur was zu ändern, sondern du kannst deine Wunschtemperatur einfach per Smartphone steuern.

Vorteile
  • Besitzt alle Vorteile vom elektronischen Modell
  • Bedienung über eine App möglich
  • Smart Home System Kompatibilität
Nachteile
  • Deutlich höhere Anschaffungskosten
  • Bedienung aus Distanz nur möglich mit aktiver Strom- und Internetversorgung

Das Funk-Heizungsthermostat lässt sich nicht nur mit einem Smartphone steuern, sondern du kannst dieses auch in dein Smart Home mit einbinden und sogar falls vorhanden mit einem Sprachassistenten (Alexa, Google Home) steuern.

Wie funktioniert ein Heizungsthermostat?

Der Temperaturregler einer Heizung reagiert auf die vorhandene Raumtemperatur. Am Thermostatkopf wird die Solltemperatur eingestellt.

Ist es wärmer im Raum als die am Thermostatkopf eingestellte Temperatur, wird ein Stift am Ventilunterteil hineingedrückt und die Öffnung des Ventils wird begrenzt oder verschlossen. So fließt weniger oder gar kein Heizwasser mehr in den Heizkörper.

Heizungsthermostat-02

Ein modernes Funk-Heizungsthermostat mit einem virtuellen Display
(Bildquelle: Dan LeFebvre / Unsplash)

Wenn es kälter im Raum ist als die am Thermostatkopf eingestellte Temperatur, wird das Ventil geöffnet. So kann mehr Heizwasser den Heizkörper durchströmen, bis die Solltemperatur erreicht ist. Dann schließt sich das Ventil automatisch etwas, um die Solltemperatur bei zu behalten.

Was kostet ein Heizungsthermostat?

Was ein Heizungsthermostat kostet basiert auf das Wunschmodell. Mechanische Heizungsthermostate sind die billigsten, denn sie sind nicht sehr Komplex im Gegensatz zu den elektronischen Heizungsthermostaten. Denn die sind schon teurer durch verschiedene Funktionen, die das mechanische Heizungsthermostat nicht besitzt.

Vorprogrammierungen machen die elektronische Variante auch teurer, dafür aber komfortabler. Die Funk Modelle sind, jedoch die teuersten und dafür auch die modernsten, oft mit Smart Home Technologie ausgestattet, wodurch am meisten Komfort geboten wird.

Modell Kosten
Mechanisches Heizungsthermostat 8-20€
elektronisches Heizungsthermostat 30-120€
Funk-Heizungsthermostat 30-150€

Welches Heizungsthermostat ist für mich geeignet?

Im Prinzip haben alle Heizungsthermostat die gleiche Funktion, die Temperatur an einem Heizkörper ändern. Die einzigen Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen sind die Komfortmöglichkeiten und das Energiesparen.

Wenn du Energie sparen möchtest, dich es aber nicht stört hin und wieder aufzustehen um die Temperatur zu ändern ist das elektronische Heizungsthermostat genau richtig für dich.

Falls du aber jederzeit und überall solange du Internet hast die Temperatur bei dir Zuhause ändern möchtest ist ein Funk-Heizungsthermostat perfekt für dich. Das Funk-Heizungsthermostat spart auch noch Energie.

Falls du aber nicht so großen Wert auf Komfort legst, sondern auf Geld dann ist ein mechanisches Heizungsthermostat eine günstige Alternative zum Temperaturwechseln.

Wo kann ich ein Heizungsthermostat kaufen?

Wie alles heutzutage findest du ein Heizungsthermostat im Internet in manchen Online-shops. Hier einige Verkäufer.

  • Obi.de
  • Hornbach.de
  • Conrad.de
  • Bauhaus.info

Welche Alternativen gibt es zu einem Heizungsthermostat?

Wenn du Zuhause mit einem üblichen Heizkessel heizt, ist die Verwendung eines Thermostats notwendig. Jedoch gibt es die Möglichkeit den Heizkessel direkt zu steuern. Dafür werden Raumthermostate oder Außentemperaturfühler benutzt.

  • Raumthermostat: Die gewünschte Temperatur wird an dem Thermostat eingestellt. Es misst die Raumtemperatur und wenn diese niedriger ist als der angegebene Wert, heizen die Heizkörper so lange, bis die gewollte Raumtemperatur wieder hergestellt ist.
  • Außentemperaturfühler: Wird an der Außenwand des Hauses angebracht und misst die Außentemperatur und passt die Temperatur der Heizkörper entsprechend an.

Eine klassische Alternative ist das heizen mit Öfen. Da diese Option aber sehr veraltet ist, ist sie nicht sonderlich Umweltfreundlich und besitzt keine wirklich praktischen Funktionen.

Wann sollte ich ein Heizungsthermostat austauschen?

In der Regel sollten Heizungsthermostate alle 15 Jahre ausgetauscht werden. Wenn der Heizkörper ständig heiß ist oder der Regler sich nur schwer bewegen lässt sind das Zeichen für ein veraltetes Heizungsthermostat.

Wie muss ich mein Heizungsthermostat einstellen?

In der Regel hat jede Stufe eine Celsius Grad Anzahl im Hintergrund. Damit du weißt welche Stufe für welche Gradzahl verantwortlich ist, haben wir dir eine Tabelle zum nachschauen angelegt. Damit du in Zukunft immer weißt auf welche Stufe die Heizung muss damit du deine Wunschtemperatur bekommst.

Stufe Gradanzahl
Stufe 1 12° C
Stufe 2 16° C
Stufe 3 20° C
Stufe 4 24° C
Stufe 5 28° C

Da du jetzt weißt welche Stufe für welche Gradzahl verantwortlich ist, kannst du deine Heizung prima auf deine Wunschtemperatur einstellen.

Bildquelle: bevisphoto / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Stephan hat das Heizungs-Geschäft seines Vaters übernommen. Mittlerweile hat er es erweitert und auch noch den Fachbereich der alternativen Heizungsmethoden hinzugenommen. Damit hat er richtigen Erfolg. Da er sein Wissen darüber gerne weiter geben möchte, hat er nun angefangen, darüber zu schreiben.